Die weibliche Macht der Liebe und der Angst


Irgendwann hat mir Gott seine Sicht geliehen und mir ein Gleichnis gezeigt. Du muss wissen ich rede mit Gott, ich glaube seitdem ich denken und reden kann. Er zeigte mir eine gebärende Frau, wie sie einerseits mit dem Schmerz ihres Körpers kämpft, während sie ihrem Kind Geburt gibt. Auf einer anderen Ebene war sie in so einer zarten Liebe und Hingabe mit ihrem Kind verbunden, dass sie den Schmerz des Körpers überhaupt nicht wahrnahm. Sie war gierig ihr Kinderglück, die fleischgewordene Seele aus ihrem Leib, an ihr Herz zu drücken. 

Ich fragte Gott warum er mir diese Szene zeigt und wieso eine Frau, obwohl sie doch in einem Körper wohnt und gerade eine Geburtserfahrung macht, zwei verschiedene Gefühle, Wahrnehmungen ja sogar Realitäten haben kann.

Nun sagte er langsam, weil ihr Frauen so seid. Euch Frauen gab ich einen Körper, der fähig ist Schmerz und auch Leid zu tragen genau wie Mitgefühl und Liebe und eure Gefühle zu teilen mit allen Geschöpfen. Ich gab euch einen höchst intelligenten Körper der sich an den Ursprung meiner Schöpfung erinnert und sich gleichzeitig selbst vergisst, wenn er sich dem Dienst der gesamten göttlichen Schöpfung hingibt dem Leben Geburt gibt. 

Ihr Frauen könnt euch verbinden mit der gesamten Schöpfung und neue Geschöpfe hervorbringen. Ihr könnt das Lebens fühlen das wie ein Netz um den gesamten Planeten Erde gespannt ist und sie durchdringt. Jede Bewegung des Netzes könnt ihr fühlen ihr Frauen. Ihr fühlt, wenn das Leben verletzt wird. Ihr fühlt, wenn das Leben verehrt wird. Ihr seid die verkörperte Schönheit meiner Schöpfung. Ihr könnt die Erde zu einem Garten Eden machen, die Macht dazu habe ich euch gegeben. Wie hast du uns diese Macht gegeben? Wieso spüre ich deine Macht nicht und fühle mich oft machtlos als Frau? 

Nun sagt Gott zu mir, deshalb zeig ich dir dieses Bild und lass dich durch meine Augen schauen.  Sieh dieser Frau zu, die ihrem Kind gerade Geburt gibt. Sie hat zwei Möglichkeiten ihre Realität zu betrachten.

Sie hat die eine Möglichkeit, sich mit dem Körper zu identifizieren, sich ohnmächtig zu fühlen und sich unter dem Schmerz zu winden. Der Körper ist unsicher und hat Angst. Vielleicht beginnt sie gegen den Schmerz und die Angst zu kämpfen und Komplikationen zu erzeugen im göttliche Ablauf des Lebens.  Die zweite Möglichkeit die sie hat ist sich als Seele zu erkennen und auch das Wesen, dem sie gerade Geburt gibt. Beide Geschöpfe, Mutter und Kind sind getragen auf einem lichtgewebten Teppich aus Liebe, der die Basis ihrer Existenz darstellt.

Kannst du sehen wie diese Frau in Liebe mit ihrem Kind verbunden ist? Kannst du diesen goldenen Raum der Erfahrung sehen mit der die Beide erfüllt sind? Sie sind mit einem unzertrennlichen Band der Liebe miteinander verbunden. Sie erinnern sich beide gerade daran, dass sie aus meinem Himmelsreich kommen und aus Liebe bestehen.  Meine göttliche Macht ist mit euch. Kannst du sie gerade fühlen? Ja, sagte ich und mein Herz vibriert dabei ganz stark.

Das ist die Macht die ich euch Frauen gegeben hab. Ihr müsst euch daran erinnern, dass ihr spirituelle Wesen seid. Ihr seid Teil meiner göttlichen Ordnung und auf der Erde die Hüter des Lebens. Meine ganze Macht über das Leben wohnt in euren Herzen. Mein Wille ist dein Wille und dein Wille ist mein Wille. Du besitz die Macht der Wahl. Welche Seite wählst du?

© 2019 Spirituelles Zentrum

Copyright  2020 Spirituelles Zentrum, Sylvia & Andreas Graf