Was tun, wenn die Emotionen etwas Anderes wollen als die Vernunft?

Was tun, wenn die Emotionen etwas Anderes wollen als die Vernunft?

Um die Vernunft oder den Verstand und seinem Gegenspiele die Emotion unbeeindruckt betrachten zu können muss Frau verstehen das sie keins von beiden ist. Sich jedoch einmal mit dem einen identifiziert und einmal mit dem anderen. Das ist nichts frauenspezifisches, sondern es ist eine Bewusstseinsspaltung, denen wir als Mensch unterliegen. In spirituellen Linien nennt man diese Spaltung auch Ignoranz. Das liegt daran das Frau sich gerade mit der einen Seite identifiziert und die andere Seite ignoriert. Neben dem Verstand und der Emotion gibt es zum Beispiel noch die höhere Intelligenz. Wenn sich die Frau aus dem Kampfschauplatz zwischen dem Verstand und den Emotionen erhoben hat steigt sie in die höhere Intelligenz auf.

Die höhere Intelligenz hat nichts mit Ausbildung zu tun oder mit einem gut geschulten Intellekt. Die höhere Intelligenz einer Frau ist eine Bewusstseinsebene in der die Frau sich als dienstbares Wesen im Kosmos oder dem Schöpfer Selbst sieht. Ebenso auch verbunden ist mit den kosmischen Regeln des Lebens und diese Leben schütz. Dieses Leben ist die Basis von Liebe. In der Persönlichkeitsentwicklung einer Frau durchschreitet sie viele Entwicklungsstufen der Liebe. 1. Bewusstseinsebene, der Instinkt (Wurzel Chakra)

Die erste Stufe der Liebe ist die animalische Liebe. Du musst nicht glauben, dass sich die Tiere nicht lieben, wenn sie sich fortpflanzen. Es ist nur so, dass diese Liebe einzig dem Überleben der Natur und dem Leben gilt. Diese Liebe wird auf der Instinktebene im Wurzel Chakra erfahren. Auf dieser Ebene gelten nur drei Frage, wenn man auf ein Lebewesen trifft: Kann ich es essen? Kann es mich essen? Kann ich mich mit ihm paaren? Diese Bewusstseinseben kennt noch nicht die hingebungsvolle und geistreiche Liebe eines Menschen. Das braucht es auch nicht, da diese Bewusstseinseben nur dafür da ist den Körper gesund am Leben zu erhalten und die Rasse zu erhalten. Auf dieser Ebene denkt die Intelligenz des Körpers – die Shakti - noch im Stammhirn und wird ausschließlich von Außen geführt durch Reize geführt. Es ist verständliche das dieses existenzielle Basis Bewusstsein im Instinkt manchmal eine andere Logik hat als die nächst höhere Stufe auf der es nicht um die Lebenserhaltung geht sondern um das emotionale Spielen miteinander, die Lust und viele andere Emotionen. 2. Bewusstseinsebene, die Emotionen (Sakral Chakra)

In der Liebesfähigkeit fortgeschrittene und bewusstere Tiere, wie zum Beispiel Säugetiere und Delphine haben sogar ein bestimmtes Gehirn Aerial dazubekommen in dem sie viel mehr Emotionen verarbeiten, wahrnehmen und erzeugen könne. Dieses Gehirn wird als Mittelhirn bezeichnet in dem alle emotionalen Informationen durch chemische Vorgänge verarbeitet und verwaltet werden. Auch der Respons, der an den Sender der Informationen zurückgeantwortet wird ist eine Entscheidung die unbewusst in diesem Arial getroffen wird. Auf dieser feinstofflichen Eben unterhalten sich alle Körper, nicht nur die Körper von Tieren auch die Körper von Menschen. Sie sind aus den gleichen Atomen von Mutter Erde gemacht, deshalb sprechen sie die gleiche Sprache des Lebens. Auch auf dieser Ebene findet Liebe statt. Sie hat hier jedoch eine andere Qualität erreicht. Manche Körper fühlen sich hingezogen gemeinsame Spiele zu spielen und einen gemeinsamen Erfahrungsraum zu bejahen in dem sie sich als „Ewas“ oder „Jemand“ identifizieren die einen eigenen Willen haben.

Dieses emotionale Erfahrungsfeld kann durch Karma, Erziehung, Verformungen, Spaltungen oder Ignoranz zu leidvollen Erfahrungen führen aus denen der Mensch lernt. Verwirrung, Leid oder Krankheit sind die Folge und gleichsam der Indikator für Wachstums- und Entwicklungsbedarf. Auch eine gewisse Lieblosigkeit und Kampfbereitschaft stellt sich hier ein, die nicht nur das Überleben betreffen sondert die emotionale Behauptung von Status, Recht, Unrecht, Haben wollen, nicht geben wollen etc. als emotionalen Dominanz.

3. Bewusstseinsebene, der Verstand (Nabel Chakra)

Auf den ersten beiden Bewusstseinsebene ist die Frau die Herrscherin. Nicht nur das sie Herrscherin darüber ist leben zu geben. Sie hat vom Schöpfer auch die Macht erhalten sich mit der irdischen Matrix der Maja zu verbinden und mittels Wunsch und Entscheidung ihre Welt zu kreieren. Sie hat in ihrem Inneren einen Ort des Friedens und gleichsam ist sei die Quelle der Lebenskraft und der Lebensfreude. Auf dieser Bewusstseinseben beginnt sich die Frau dieser Quelle und dieser Macht bewusst zu werden. Sie ist eine Art Generator der Emotionen zum Überschäumen bringen kann und Emotionen abkühlen und befrieden. Auf dieser Ebene wird sie sich ihrer geistigen Fähigkeiten bewusst. Hier kann sie sich aus den unbewussten emotionalen “Spielen“ erheben und ihr geistiges Potential nutzen.

Das geistige Potential unterscheidet sich vom geistigen Potentials des Mannes. Beginnt sie hier auf dieser Ebene zum Beispiel männlichen Idealen zu folgen, zu wetteifern, zu kämpfen, zu erniedrigen, zu beleidigen etc. wie es Männer tun um sich als Männer zu behaupten unterwirft sie in sich selbst ihre zarte liebende Weiblichkeit. Sie beginnt in ihrem Bewusstsein falsche Werte zu installieren nach denen die unteren Bewusstseinseben nun unbewusst handeln. Beginnt sie weibliche Werte in sich zu installieren und zu Verwirklichen erfährt wächst sie in die nächste Stufe der Liebesfähigkeit einer Frau. Sie wird nach Außen hingeben, zart, liebevoll und gewährend. Dort wo der Mann im Außen der größte Held sein muss um sich in der materiellen Welt zu behaupten und seine Familie zu versorgen, dort muss sie für ihn das Gegengewicht sein, die Zarte Hingabe. Im Innere verkehrt sich die Situation ins Gegenteil. Die Frau hat die Macht Leben zu gebären und das Leben hüten. Sie ist direkt mit der irdischen Matrix der Erde verbunden und fühlt, wenn ihr Leid angetan wird. Hier im Inneren subtilen Land der Emotionen muss die Frau fest und entschlossen sein. Sie muss aufbegehren, wenn dem Leben und der Natur Unrecht getan wird. Sie soll selbst nicht kämpfen und das dem Mann überlassen. Aber sie darf auch nicht versöhnlich sein und weich in ihren Emotionen wenn der Mann der Liebe und dem Leben gegenüber sich wie ein ungehobelter Klotz verhält. Das verlangt schon sehr viel Bewusstheit von einer Frau. Sie muss die irdische Matrix studieren deren Herrin sie ist um sei im Sinne der Liebe und des Lebens zu nutzen. 4. Bewusstseinseben, die Höhere Intelligenz (Herz Chakra)

So lange die ersten drei Bewusstseinsebene uneins sind in ihren Absichten und miteinander Machkämpfe abhalten kann die Höhere Intelligenz im Herzen nicht aktiviert oder verwirklicht sein. Das bedeutet nicht, dass Frau die ganze Zeit innerlich OOOOOMMMMM singt und im himmlischen Frieden ist mit der Welt und ihrer Umgebung ist. Doch diese Ebene birgt eine Erfahrung der göttliche Liebe die sich von den unteren drei Ebenen deutlich unterscheidet. Hier im Herzen ist der Sitz der Seele und hier kann die Frau Gott persönlich in ihrem Inneren treffen. Die höhere Intelligenz ist die leise Führung durch die Seele und die höchste Instanz im menschlichen Dasein. Dieser Liebe ergibt sich der um seine Vorherrschaft kämpfende Instinkt freiwillig, weil er der Führung vertraut. Auch die Emotionen ergeben sich dem höchsten Bewusstsein und folgen ihm. Der Verstand ergibt sich ebenfalls und lässt seine Vormachtstellung auf wenn er von dieser Liebe berührt wird.

Die Bewusstsein Ebene der höheren Intelligenz die als Liebe im Herzen wohnt und erfahren wird ist die unveränderliche Wahrheit der Seele, die alles kennt was du warst und was du noch sein wirst. Auf dieser Ebene erkennst du, das du nicht der Verstand bist und auch nicht die Emotion und schon gar nicht der Instinkt. Und trotzdem lebt dein Bewusstsein auf all diesen Ebenen und hat dort auch Bedürfnisse die erfüllt, geschlichtet und befriedet werden müssen. Die irdische Lebenskraft Shakti, ist der weibliche Aspekt im menschlichen Bewusstsein über den die Frau ihre Kraft und die Macht ihrer Emotionen erhält. Prana, die Seelenenergie und der Lebensatem steigt als Geist in den Körper ein und bewohnt ihn. Er kann den Körper als Tempel verehren, ihn zu höheren Weihen inspirieren und zur Seele führen. Diesen höheren Führungsanspruch hat der Verstand, der in seiner Verantwortlichkeit und Liebesfähigkeit auch geschult werden muss, denn Leben und Liebe entsteht nur, wenn beide aufeinander zugehen.

Nun bin ich in der menschlichen Partnerschaft angekommen die die Basis von Leben und Liebe ist und als eine höhere Gemeinschaft gelebt werden kann. Jeder erkennt sich als eine freie Seele und versteht das jedes Lebewesen glücklich sein will. Der innere männliche Teil des Geistes (Verstand) kann die Emotion unterstützen sich in seine höhere Gemeinschaft zu erheben um mit im Glück zu erfahren. Der innere weibliche Teil der Emotion und Instinkts kann sich folgsam zeigt und der höheren Führung folgt um in seinem sicheren Raum eine erfüllende und glückliche Gemeinschaft zu erfahren. So wie die männliche und weibliche Seiten im Inneren sich zu einer liebenden Gemeinschaft formen so formt sich die äußere Partnerschaft auch denn sie ist nur eine Spiegel der die innere Welt ins Außen projiziert.

Wenn deine inneren Bewusstseinsebene nicht folgsam sind oder nicht verantwortungsvoll Führung geben so wirst du das gleiche innere Dilemma in deiner äußeren Partnerschaft erleben dürfen. Auch wenn du keine Partnerschaft hast das eine innere Spiegelung im Äußeren.

Diese inneren Konflikte, beleuchten wir in unserer spirituellen Heilsitzung GenesiNCC www.SpirituelleHeilpraxis.com Mit einer spirituellen Supervision, zum Beginn der Sitzung, werden diese inneren Konflikte ans Licht und ins Bewusstsein geholt um sie zu befrieden und zu heilen.


37 Ansichten

© 2019 Spirituelles Zentrum

Copyright  2020 Spirituelles Zentrum, Sylvia & Andreas Graf